Das Geschichtszentrum Dybbøl Banke

Halten Sie sich die Ohren zu und merken Sie den Schießpulver Vebrauch in der Nase: Ein toller Ferientag wartet auf Dybbøl Banke 


Im Geschichtszentrum Dybbøl Banke werden Sie in eines der spannendsten Kapitel der Geschichte Dänemarks hinein gewirbelt. Nehmen Sie am Krieg von 1864 teil, während die Kanonen donnern und der Duft von Pfannkuchen sich im Soldatenlager ausbreitet. Der preußische Soldat J. Bubbe ist von seinem neuen Hinterlader begeistert, welches Kugeln mit einem tödlichen Tempo abschießt. Der dänische Soldat Hansen ist froh über seinen guten alten Vorderlader. Er schießt knapp so schnell, funktioniert anderseits jedes Mal!

Im Geschichtszentrum können Sie das Glück haben die vergnügliche Streiterei zwischen den zwei Soldaten während des Krieges zwischen Preußen und Dänemark im Jahr 1864 anzuhören. Und genau diese Art der Geschichtsvermittlung ist das Warenzeichen des Geschichtszentrums, erklärt der Leiter und Museumsinspektor Bjørn Østergaard. - Wir vermitteln den Krieg im Jahr 1864 durch die Menschen, die dabei waren. Mit Hilfe von alten Briefen und Tagebüchern können wir uns einen Eindruck bilden, wie die Personen waren und wie sie den Krieg erlebten. - Wenn die Besucher die historischen Personen sehen, hören und mit ihnen reden, erleben sie die Geschichte auf eine neue und spannende Art. 

Es sind nicht nur die historischen Personen, die aktiv im Geschichtszentrum sind. Plötzlich sind Sie und ihre Familie selbst ein Teil der dramatischen Ereignisse auf Dybbøl Banke im Jahr 1864. 

Zum Lied „Dengang jeg drog af sted“ (Damals als ich loszog) marschieren Sie unter lauten Kommandorufen bis zu den Zuschauerplätzen, wo Sie sich die Ohren zuhalten sollten, wenn die Kanone mit ohrenbetäubenden Knall abgefeuert wird. Später probieren Sie die tonnenschwere Festungskanone zu bewegen. Sie genießen ihre Zeit mit Pfannkuchen über dem Feuer, gießen Gewehrkugeln in der Schmiede und schreiben Briefe mit Feder und Tinte.

Im Geschichtszentrum Dybbøl Banke erwartet Sie ein Donnerhall von einem Ferientag für die ganze Familie. Treffen Sie uns auch auf Facebook und lesen Sie mehr über die historische Route 1864 auf www.1864.dk

Teilen Sie diese Seite