Der Langhügel bei Kettingskov

Der legendäre Langhügel, wo die Legende wahr ist!

Oft gibt es Mythen und Legenden über Grabhügel, wo Unterirdische Menschen ins Verderben führen oder ihnen Unglück bringen.

Ob Unterirdische auf dem Langhügel in Kettingskov mit im Spiel waren, ist nicht mit Sicherheit bekannt, aber eine alte Legende besagt, dass ein Bauer, der Steine ​​auf einem örtlichen Grabhügel abgeholt hatte, mit der Ladung umkippte und starb. Der Aberglaube der anderen Bewohner der Gegend führte dazu, dass sich niemand traute, die gespaltenen Steine ​​aufzuheben.

Im Zusammenhang mit einem lokalen Projekt bei dem eine Steindolmen-Skulptur bei der Straße Østkystvejen errichtet wurde, hat Kettingskov Landsbylaug auch einen der lokalen Langhügel von Bäumen und Gestrüpp befreit, und es stellte sich heraus, dass sich neben dem Hügel eine Anzahl gespaltener Steine ​​befindet - die Geschichte ist also wahr!

Bei dem Grabhügel wurde ein Informationsschild mit der Geschichte des unglücklichen Bauern aufgestellt und Sie können über Methoden des Steinspaltens lesen sowie die schicksalhaften Steine ​​sehen.

Der Langhügel aus der Steinzeit (3950-2801 v. Chr.) befindet sich zwischen dem Feld und dem Waldrand von Blomeskobbel. Parken ist am Waldrand möglich. Folgen Sie der Straße Blommeskobbel und rechts entlang des Schotterwegs. Von hier aus folgen Sie zu Fuß ca. 250 Meter entlang des Waldweges in Richtung Küste zu einem kleinen Pfad, der Sie links aus dem Wald führt.

Nach einem Besuch bei dem Langhügel können Sie zurück in den Wald gehen und ca. 250 Meter weiter in Richtung Küste zur größten Sammlung von Grabhügeln im Norden gelangen.