Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Dybbøl Banke

Dybbøl Banke und Als waren 1864 der Schauplatz der letzten Kriegshandlungen auf dänischem Grund.

Nach der Wiedervereinigung 1920 ergab eine Volkssammlung genug Kapital, um das Gebiet aufzukaufen, das dann dem Dänischen Staat als Nationalpark übergeben wurde. Das Gebiet erfüllt nicht die Kriterien des Nationalparkgesetzes von 2007, darf aber trotzdem den Begriff Nationalpark verwenden.

Das Gebiet wurde durch das Anlegen von Gras- anstatt landwirtschaftlicher Nutzflächen, und von ungefähr 10 km Wanderwegen, für das Publikum zugänglich gemacht. Auf der Tour rund um Dybbøl Banke können Sie die Überreste der preußischen Befestigungen sowie Denkmäler und Grabsteine ​​für die Gefallenen des Krieges 1864 sehen.

Folgen Sie uns auf: