Dybbøl Mühle

Dybbøl Mühle - die von Typ her Galerie-Holländer Mühle, die als Nationalsymbol für Dänische Tapferkeit bekannt ist.

Unwetter, Kriege und Kurzschluss haben die Vorgänger „das Leben“ gekostet und damit ist die heutige Mühle auf Dybbøl Banke die Fünfte Mühle auf diesen Ort.

1744 - 1800
Die erste Mühle stand in 56 Jahren bevor ein Blitz während eines Unwetter einschlug und die Mühle niederbrannte. 

1800 - 1849
Die nächste Mühle wird von einem Bombardement während der Ersten Schleswigschen Krieges (1848-50) auch der Drei-jahres Krieg benannt getroffen und brennt nieder. 

1853 - 1864
Der Wiederaufbau der Mühle wird auf Grund des Krieges ausgezögert und etwa 11 Jahren später Rast die Kämpfe wieder Mals um die Mühle ringsherum. Der Zweiten Schleswigschen Krieg oder der Krieg 1864 verwandelt Dybbøl Banke in einem Schlachtfeld. Die Mühle wird nochmal den Bombardements ausgesetzt und geht in Flammen hoch. 

1864 - 1935
Nach dem verlorenen Krieg in 1864 wird die Mühler unter deutscher Herrschaft Wiederaufgebaut. Während der Industrialisierung wird Strom eingelegt und das führt später zu einem Kurzschluss, bei denen die Mühle Feuer fängt und nicht zu retten ist. 

1935 -
Die heutige Mühle ist beinahe eine treue Kopie der Mühle aus 1864. Dieser Mühle war in Betrieb bis hin zum Jahre 1990, wo sie da Mehl Dybbøl Mel produzierte und wurde danach, in 1995, in ein Museum umgewandelt. Im Getreidemagazin gibt es Ausstellungen über die Geschichte von Dybbøl Mølle im Zeitraum 1744-2020 und über Dybbøl Mølle als Symbol. In der Mühle selbst können Sie die alten Mühlen und die schöne Aussicht von der Galerie aus sehen.

 

Lesen Sie mehr über Dybbøl Mühle als Nationalsymbol