Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Nybøl Kirke

Die Nybøl Kirche wurde um 1150 als typisch romanischer Blockbau mit Langraum und Chor erbaut. Ca. 1300 wird die Kirche um einen halbrunden Anbau im gotischen Stil erweitert.

1655 wird das alte Glockenhaus dank einer Geldgabe von Herzog Philipp von Schleswig-Holstein-Sønderborg-Glücksborg, Sohn von Herzog Hans dem Jüngeren, erneuert.

Im Laufe der Jahre hat die Kirche eine Reihe von Veränderungen erfahren, darunter 1758-60, wo das Bleidach durch ein rotes Ziegeldach ersetzt wurde und auch das Inventar wurde ist im laufe der Zeit verändert oder ausgetauscht.

All Inventar wurde während des Krieges im Jahr 1864 entfernt, als die preußische Armee in der Kirche Munition lagerten, deren dicke Mauern konnte angeblich vor einem Treffer der dänischen Kanonen in der Stadt Dybbøl schützen.

Auf dem Friedhof befinden sich Grabsteine ​​für die Gefallenen des 1. Schleswigschen Krieges (1848-50), auch Dreijähriger Krieg genannt, für die Gefallenen des Krieges 1864 und ein Gedenkstein ​​für die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkriegs (1914-18).

Öffnungszeiten: Tagsüber nach Vereinbarung geöffnet.