Weiter zum Inhalt
©  Foto:

Südjütländische Fahrradgeschichte in Sønderborg

Die Freilichtausstellung "Å cykel gennem Synnejylland" erzählt von der Geschichte des Fahrrads in Südjütland und der Freiheit, die das „eiserne Pferd“ der Arbeiterklasse und nicht zuletzt den Frauen gebracht hat.

Erleben Sie die Freilichtausstellung mit dem Schwerpunkt auf der Fahrradgeschichte von Südjütland und der Bedeutung, die das Radfahren für die Region hatte. Für manche ist das Radfahren bis heute unverzichtbar und das schon seit vielen Jahren.

Als das erste Fahrrad 1875 nach Dänemark kam, war es kein Eigentum für jedermann und ein relativ billiges Transportmittel wie heute. Nur das bessere Bürgertum konnte sich ein eigenes Fahrrad leisten, andere mussten es mieten.

Als man anfing Fahrräder in Dänemark zu produzieren, nahm es Fahrt auf und 1882 gab es mehrere hundert Fahrräder im Land gegenüber den 10 im Jahr zuvor. Bald wurden Fahrradklubs gegründet und Radrennen zwischen Haderslev und Hamburg veranstaltet.

Die Ausstellung besteht aus drei Schildern mit Bildern aus der Fahrradgeschichte Südjütlands, wie zum Beispiel dem Ausflug des Sønderborg Fahrradklubs nach Haderslev im Jahr 1898, und Texten auf Dänisch, Deutsch und Englisch. Die Freilichtausstellung, die am 25. Mai um 13 Uhr eingeweiht wird, wurde vom Museum Sønderjylland geschaffen und ist bis zum 21. August 2022 in Sønderborg zu sehen